Archive for the ‘iPhoto’ Category

h1

Hochauflösende Diashow / Präsentation mit iMovie HD

23. Juli 2008

Mit iPhoto lassen sich sehr einfach Diashows mit hinterlegter Musik und Ken-Burns-Effekten erzeugen. Die Weitergabe dieser Multivisons-Shows ist aber nicht so einfach. Die Exportmöglichkeiten reduzieren die Auflösung der Bilder, so dass diese hässlich werden. Hochauflösende Diashows bzw. Präsentationen lassen sich besser in iMovie (ich verwende nach wie vor iMovie 6) erzeugen.

Wichtig ist, dass man bei der Erstellung des Projektes das Videoformat (relativ klein und unten, rechts von einem kleinen Dreieck im Dialogfeld „Neues Projekt“ zu finden) auf HDV 720p (eine vertikale Auflösung von 720 Punkten genügt derzeit wohl) definiert – sonst nimmt iMovie PAL mit nur 768×526 Bildpunkten an und reduziert die Auflösung aller Bilder entsprechend.

Als erstes füge ich gerne die Tonspur hinzu – dann weiss ich in etwa wie lange die Präsentation werden soll und kann mir so die Anzeigedauer je Bild ausrechen.

Dann muss man beim Hinzufügen der Bilder beachten, dass man über die Bildeinstellungen eine ersten Bildes schon einmal die Dauer der Anzeige je Bild und den Zoomfaktor für den Start von Ken Burns Effekten sinnvoll einstellt. Da ich z.B. nicht alle Bilder bewegt einbinden will und gerne das gesamte Bild sehen möchte schalte ich den Effekt aus und achte auf einen Faktor von 1.

Als nächstes kommen ev. Filter (Sepia, …) und die Übergänge dazu – letztere verkürzen die Länge der Videospur! (Wohl wegen der Überschneidungen)

Zuletzt fügt man die Titel hinzu.

Export hochauflösender Diashows aus iMovie

Das mühsamste ist die richtigen Einstellungen zu finden, so dass der exportierte Film ruckelfrei abläuft und die Bilder scharf dargestellt werden. Ich hab nach langem Probieren diese Einstellung gewählt

Entscheidend war unter anderem, dass man die Bildrate auf 24fps fix einstellt – vor allem bei längeren Filmen. Dazu noch das Hackerl gesetzt bei „Deinterleaced“ und ich hab einen ruckelfreien Film mit gestochen scharfen Aufnahmen bekommen.

Lässt sich sowohl am Mac als auch unter Windows XP (bei installiertem QuickTime 7) abspielen.

Größe: Ein 7 Minuten „Film“ in HD (1280×720) wird bei dieser Einstellung knapp 900 MB groß – wenn man die Qualität im Compressor von „Optimal“ auf 75% reduziert, werden daraus 717 MB – die Einsparung hält sich also in Grenzen und wenn man genau schaut, sieht man den Qualitätsunterschied.

Im Quicktime wird dann diese Info angezeigt: