h1

CIFS Service im NetApp in Windows-Domain integrieren

6. Mai 2008

Um einige CIFS-spezifische Komandos des NetApp ONTAP testen zu können, muss der NetApp Simulator in die Domain eines Windows 2003 servers integriert werden. Ich habe habe dazu einen virtuellen Windows Server laufen, den ich mittels dcpromo zum DC der Domain netapp.test machte.

Sonstige Konfig: Zwei Virtuelle Maschinen mittels VMware Fusin auf OS X 10.5 – die eine ist der Simulator von Netapp (in einem Ubuntu Linux) die andere der Windows 2003 Server. Alle virtuellen NICs sind auf das Netzwerk gebridged und bekommen ihre IPs von dem lokalen DHCPd im Netz – genauso wie der OS X Host.

An sich ist die Konfiguration des CIFS-Service am Netapp ein simples Vorhaben, wenn man die Fallstricke kennt:

1. Firewall am Windows Server deaktivieren – sonst keine Nameresolution. Kann man mittels host <dcname>.netapp.test prüfen.

2. Zeiten synchronisieren (am OS X Host wird das wohl der Fall sein, in der Windows-VM und dem Host-OS für den Simulator ist das wichtig – der Simulator nimmt die Zeit dann von seinem Host-OS!)

2. CIFS-Service stopen: > cifs terminate

3. > cifs setup

Den defaults folgen – so weit sinnvoll. Auf die Timeservices habe ich verzichtet – muss in dieser Testumgebung halt selber den Host für den Simulator (ein Ubuntuserver) aktuell halten (# ntpdate -v time.inode.at).

Das wars!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: