h1

iMovie-Export: ohne Kammeffekte

15. November 2007

Scharfe Titel hab ich ja schon – aber wie bekomme ich diese Kämme an den Konturen weg?

Vorab: Die kammartigen Verzerrungen an den Konturen bewegter Objekte sind nur am Computermonitor zu sehen, nicht am Fernseher. Warum? Weil der Computermonitor so gut ist, dass er diese Abweichungen anzeigt. Das Problem entsteht daraus, dass DV ein interleaced-Format ist, also Halbbilder abspeichert, die dann wiederum zusammengesetzt werden müssen. Progressive, im Gegensatz zu interleaced, Formate speichern ganze, also vollständige Bilder (genauer Frames) ab – und die sehen gut aus, am Computer genauso wie am TV.

Also wie bekomme ich progressive Bilder im Export? Die Option dazu versteckt sich ganz hinten im untersten Untermenü zur Größe der Frames und nennt sich „Videoquelle (Deinterleaced)„. Mangelns Kontext und Doku zu dieser Option, kann ich nur raten, dass damit dem Exporter von iMovie gesagt wird, dass die PAL-Halbbilder zu ganzen Frames zusammengesetzt werden sollen. Frage man mich bitte nicht, warum das nicht Standard ist!

iMovie-Export: Übersicht iMovie-Export: Videoeinstellungen

 Deinterleace

Das Ergebnis der obigen Bildschirmschüsse war ein 2,5 GB großes Video-File für den 12 Minuten Film, das sowohl gestochen scharfe Titel-Schriften, als auch Kammeffekt-freie Bewegtszenen zeigte. Schön!

http://www.foolishpassion.org/vidding-tips/interlacing-video.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: