h1

Defragmentieren von HFS+ (Teil 1: Das Problem)

19. Oktober 2007

HFS+ fragmentiert nicht – oder doch?

Die letzten Wochen war ich wirklich nicht mehr zufrieden mit der Performance meines iMacs. Der Verlauf erinnerte mich stark an meine Zeit als ich noch Windows benützt habe: Am Anfang, nach der Installation des Betriebssystemes, ist alles schön performant, doch dann geht es steil bergab und die Kiste lahmt. Nun ist ein iMac keine Kiste und OS X ein UNIX  – und von meinen Zeiten als Linux-User war ich wirklich besseres gewohnt: OS Installieren, Programme nachinstallieren wieder deinstallieren  – die Performance des ext3fs hatte darunter nie gelitten. Warum also auf einmal mit den HFS+-Volumes des iMac?

Ein wenig Lektüre später, war ich schlauer: HFS+ ist empfindlich, wenn man es an den Rand der Festplattenkapazität treibt. Und ich muss zugeben, mit den tollen Multimediafunktionalitäten des  OS X und der hervorragenden Virtualisierungslösung Fusion von VMware haben sich viele, gewaltig große Files auf der Festplatte angesammelt und diese zeitweise bis an den Rand gefüllt – das führte früher oder später zu einer fragmentierten Partition.

http://www.kernelthread.com/mac/apme/fragmentation/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: