h1

Installation von Ubuntu Linux auf FuSi RX100 S2

9. September 2007

Im folgenden fasse ich einige Notizen zusammen, die ich mir vor ca. einem Jahr bei der Installation des Prototypen für einen „Linux Small Business Servers“ gemacht habe.

Grundlegendes

Der Linux Small Business Server basiert auf der Serverversion von Ubuntu (dzt. 6.06 LTS). Auf dem Server wird kein GUI installiert, also kein X, kein Windowmanager und schon gar kein Desktop. Dies hat einerseits Performancegründe aber vor allem Stabilitäts- und Sicherheitsgründe. Vgl. z.B. Linux Magazin 01/06, S 70, „Wo immer möglich empfiehlt es sich folglich, auf das X11-System für administrative und sicherheitsrelevante Aufgaben zu verzichten.“
Doku für Grundlegendes: Serverguide von Ubuntu https://help.ubuntu.com/ubuntu/serverguide/C/index.html

Proxy setzen

Wenn man innerhalb einer größeren Organisation arbeitet, ist damit zu rechnen, dass man nicht direkt auf das Internet zugreifen darf sondern über einen Proxy raus muss. Das ist bei der Installation von Debian-Derivaten insofern von Bedeutung, als während der Installation Pakete über das Netz aktualisiert werden. Ist der Proxy nicht korrekt eingetragen, so steht die Installation für ca. 10 Minuten. Administratoren mit schwachen Nerven, glauben dann, das System sein abgestürzt.

Der Proxy für den Download kann seit Ubuntu 6.06 während des Setups eingetragen werden. Hierbei wird jedoch nicht die Umgebungsvariable HTTP_PROXY gesetzt, sondern ein Eintrag in der /etc/apt/apt.conf vorgenommen. Um den Proxyserver bei zukünftigen Verbindungen wieder auszulassen, ist die Zeile hinten abzuschneiden. Sie lisst sich dann noch so:

Acquire::http;

Partitionierung

Allgemeine Empfehlung

Partitionierungstabelle

prim.   /       8GB
 prim    /swap   4GB
 prim.   /daten  restl. Plattenplatz

Partitionierung FuSi RX100 S2

Die in diesen Geräten gelieferten FakeRAID-Controller (aka „Software RAID“) sind zu nix zu gebrauchen. Daher besser ein Linux Software RAID aufsetzen.

BIOS-Einstellungen einer RX100 S2 für diese Konfiguration

  • SATA, Ubuntu kommt mit den SATA-Platten gut zurecht
  • RAID-Controller (Onboard) deaktivieren
  • Large Disk Mode auf Other
  • HD-Boot Auto/…???

Manche Optionen im BIOS sind gut versteckt, man muss über das Bildschirmende weiter nach unten blättern, um sie zu sehen!

Konfig im OS für Linux SW-RAID (u.a. auf FuSi RX 100)

RAID 1 (Spiegelung): siehe Software RAID 1 für Ubuntu Server →https://lanti.wordpress.com/2007/09/09/software-raid-1-fur-ubuntu-server/

Best Practices nach dem ersten Reboot

Einige Empfehlungen, was nach dem ersten Reboot noch konfiguriert werden könnte.

1. Sources konfigurieren
Aktiviert bleiben: „updates“, „major bugfixes“ und „security“

# vi /etc/apt/sources.list
deb http://at.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy main restricted
deb http://at.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy-updates main restricted
deb http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security main restricted

Hinweis: deaktiviert wird die CD-ROM als Source für Updates!
2. Systemupdate

# apt-get update && apt-get upgrade

3. SSH-Server installieren

# apt-get install openssh-server

4. Ctrl-Alt-Del deaktivieren
In einer gemischten Windows-/Linuxumgebung kommt man leicht durcheinander. Um zu verhindern, dass durch irrtümlichen Affengriff auf die Tastatur des Linux Servers dieser einen Neustart durchführt, ist die entsprechende Zeile in der /etc/inittab auszukommentieren:

...
# What to do when CTRL-ALT-DEL is pressed.
#ca:12345:ctrlaltdel:/sbin/shutdown -t1 -a -r now
...

5. vi als Standardeditor:
Die folgende Zeile in die Datei /root/.bash_profile einfügen:

export VISUAL=vim

6. Zeitsynchronisation:
Im Verzeichnis /etc/cron.hourly ein Script zeitsync anlegen, mit folgendem Inhalt:

#!/bin/sh
/usr/sbin/ntpdate -s -u time.xxx.at ntp.ubuntulinux.org

Links

Download von http://releases.ubuntu.com/ubuntu-server/6.06/.

Advertisements

One comment

  1. Hallo!

    Wie kann ich nach dem Abschalten des RAID-Kontrollers im BIOS auf die Festplatten zugreifen bei dem RX100 S2? Ich finde nirgends die Einstellung
    >SATA, Ubuntu kommt mit den SATA-Platten gut zurecht

    Für jeden Tip bin ich dankbar, da ich jetzt schon ca. 2h mit dem Teil kämpfe und die Festplatten weg sind, wenn ich den Kontroller deaktiviere :-(

    Gruß und Danke!
    Günther



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: